Zum Frühaufsteher durch die Bahn

Jeden Morgen um 4:00 werde ich wach. Warum?

Die Frau des Hauses klagte: „Morgens bin ich ab etwa 4:00 wach und laufe dann etliche Minuten durchs Haus. Dann kann ich wieder für 1-2 Stunden schlafen. Was ist die Ursache dafür?“

Auch als Baubiologe kann man diese Frage nicht so einfach und vor allem nicht abschließend beantworten.

Ein Baubiologe misst – aber nicht um 4:00 morgens (wenn es irgendwie geht). Deshalb und nicht nur deshalb wird ein Datenlogger eingesetzt, der in regelmäßigen Abständen Feldstärken aufzeichnet, die dann später ausgewertet werden können. 

Vor Ort zeigte sich, dass nah am Haus eine Bahnlinie vorbei läuft und dass in Sichtweite ein Sendemast steht.

Aufgezeichnet wurden dann elektrische Wechselfelder, magnetische Wechselfelder und hochfrequente Wellen.

Morgens „erwachen“ auch Bahn und Sendemast.

Das Ergebnis war sehr interessant. Innerhalb des Hauses waren keine besonderen Veränderungen in der Nacht feststellbar. Die Veränderungen außerhalb des Hauses, die natürlich im Gebäude ebenfalls messbar waren waren schon aussagekräftig.

Hier die Aufzeichnung, bzw. Darstellung der magnetischen Wechselfelder:

Magnetisches Wechselfeld

Magnetisches Wechselfeld

Nun, auf der Bahnstrecke ist wirklich viel los. Nachts geht es doch etwas zurück mit dem Bahnverkehr, so dass ab etwa 2:00 dann etwas Ruhe einkehrt. Dies ändert sich aber etwa um 4:00. Hier ein Detail aus der Aufzeichnung für die Zeit von 4:00 – 4:30 Uhr:

Detail aus der Loggeraufzeichnung

Detail aus der Loggeraufzeichnung

Gut erkennbar ist, dass ab 4:07 mehrere Züge vorbeifahren, von denen sich hier besonders 5 starke Peaks erhalten haben. Nach 4:20 kehrt dann wieder mehr Ruhe ein.

Hier die Aufzeichnung der Elektromagnetischen Wellen:

 

Elektromagnetische Feldstärke

Elektromagnetische Feldstärke

Auch der sichtbare Sendemast „erwacht“ um diese Uhrzeit. Bis etwa 3:20 findet wohl so etwas wie eine Nachtruhe statt. Doch das ändert sich dann. Ab 4:00 kommen dann starke Peaks vom Mobilfunkmast.

Ob nun die Veränderung des Bahnbetriebes oder des Mobilfunks einen Einfluss auf die Schlafqualität der Kundin hatte, lässt sich natürlich nicht einwandfrei aussagen. Auffällig ist jedoch, dass etwa um 4:00 starke Impulse von der Bahn und dem Sendemast kommen. Die Frau steht etwa um diese Uhrzeit auf und kann sich dann wieder hinlegen und weiterschlafen, nachdem die erste Welle der Züge vorbei ist und wieder „Ruhe“ herrscht.

 

Das Beitragsbild kommt von Wikipedia.

 

 

Hochfrequenz – Mobilfunk – Mikrowelle

Wie klingen WLAN und DECT?

Moderne Kommunikationsmittel, wie Handy, Schnurlostelefone, Übertragungsmöglichkeiten, wie WIFI oder WLAN haben natürlich große Vorteile und erleichtern die Kommunikation im Alltag, bereichern die Möglichkeit des Spielens in der Freizeit etc.

Jeder Vorteil hat in der Regel auch mindestens einen Nachteil.

Beispiel: Sie hören gerne Musik – wenn sie gut ist, durchaus auch mal etwas lauter? Die Musik vom Nachbarn? Die Geräusche auf der verkehrsreichen Straße vor ihrem Haus? Die Feuerwehrsirene?

Wie klingt Hochfrequenz?

Hier ein Hörbeispiel für WLAN.

 

und noch ein Hörbeispiel für den DECT-Standard

 

Klingt nicht gut, oder? Dabei ist die Lautstärke sehr gering. Stellen sie sich vor, sie müssten diesen Klang den ganzen Tag und die ganze Nacht in einer Lautstärke, vergleichbar der Lautstärke in der Nähe eines Düsenflugzeuges hören – diese Lautstärke (vergleichbare Leistungsdichte) lässt die BImSchV (Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge) als Dauerbelastung zu.

Sendemast

Eine technische Meisterleistung. Alles auf einem Mast: Radio, Fernsehen, GSM, Richtfunk usw.

 

Zwangsläufig finden wir diese hochfrequenten Wellen auch in unseren Wohnungen und Schlafräumen wieder.

In den Schlafräumen hätten wir sie vielleicht lieber nicht, da wollen wir uns erholen, regenerieren.

Schlafplatz in der Mikrowelle?

Mikrowellenherd

In der „Mikrowelle“ schlafen?

 

Hier ein Vergleich der Frequenzen

DECT ca.    – 1900 MHz

Mikrowelle   – 2455 MHz

WLAN ca.    – 2480 MHz und höher

Ein ganz ähnlicher Frequenzbereich!

Natürlich ist die Leistungsdichte im Mikrowellenherd wesentlich größer.

Sendemast im Schlafzimmer?

Funkwellen sind oft gepulst. In der unten stehenden Abbildung ist das Signal eines DECT-Telefones zu sehen.

dect

DECT – Signal

Spitzenleistung 250 mW: Das ist die Leistung, der wir tatsächlich ausgesetzt sind.

normgerechte mittlere Leistung 10 mW: Das ist der Mittelwert, wie er nach Norm ausgewiesen wird.

Ein wichtiger Unterschied! Faktor 25 zwischen Norm und Realität!

„Früher haben wir mit diesen Mikrowellen Geburtenkontrolle gemacht. Heute telefonieren wir damit. Sehr schön.“

Kommentar von Prof. Dr. Huai Chiang, führende Elektrosmog-Expertin Chinas und Beraterin der WHO, auf der Mobilfunk-Konferenz in Salzburg (7.-8. Juni 2000)

Das Beitragsbild wurde aus Wikipedia entnommen