Peterleinstein

Der Peterleinstein – eine geologische Anomalie

Geologische Anomalie – ein unklarer Begriff

Lokale Verwerfungen – ungewöhnliche Isotopenverteilung – Vererzungen und andere Faktoren werden bei Wikipedia als Anomalie genannt.

Serpentinit – Ein Gestein mit magischer Anziehungskraft

So bezeichnet die Regierung von Oberfranken das Gestein des Peterleinstein. 

Serpentinit leitet sich vom lateinischen Wort „serpens“ ab, was „Schlange“ bedeutet. Seinen Namen verdankt der Serpentinit seiner Ähnlichkeit mit der gesprenkelten Haut einer Schlange. Das Gestein enthält winzige Kristalle aus Magneteisenstein. Diese erzeugen ein Magnetfeld, das stärker ist als das der Erde. Daher beginnt hier die Magnetnadel im Kompass so stark zu tanzen, dass er sich nicht mehr verwenden lässt.“

Der Peterleinstein bei Kupferberg

Mit einem sehr empfindlichen Magnetometer wollte ich diese Aussage nachvollziehen. Tatsächlich kann man unterhalb des Peterleinstein ein „normales“ Erdmagnetfeld nachweisen. Der Messwert liegt bei ca. 50.000 nT. Am Felsen ändert sich das radikal. Hier ändert sich der Messwert auf eine Distanz von wenigen Zentimetern in einem Bereich von ca. 0 – 110.000 nT.

Dies war aber gar nicht der Grund weswegen ich den Felsen besuchte. Ich wollte wissen, ob die Radioaktivität dort anders ist als in der Umgebung. 

Der Peterleinstein, eine radioaktive geologische Anomalie?

Eine spannende Frage. Nun, am 21.05.2015 machte ich mich auf den Weg, um dies zu überprüfen. Ausgerüstet mit meinem 3″ NaJ-Szintillationszähler und  Geometer, eine App zum aufzeichnen von Routen, startete ich am Parkplatz und ging auf nicht ganz direktem Weg zum Felsen hoch.

Aufgezeichnet habe ich auf diesem Weg die Impulse, die im Kristall des Szintillationszähler auftreten. Das Ergebnis war schon erstaunlich.

Gammastrahlung am Peterleinstein

Veränderung der Gammastrahlung am Peterleinstein

Von etwa 350 IPS (Impulse pro Sekunde) an der Straße fällt der Messwert ab, bis auf dem Gipfel nur noch ca.75 IPS messbar sind. Eine Verringerung am Gipfel auf etwa 20% der Umgebungsstrahlung.

Die Verminderung der Gammastrahlung am Peterleinstein ist aus meiner Sicht eine bemerkenswert starke geologische Anomalie.

Eine Bewertung dieses Phänomens möchte ich nicht vornehmen.

Das Beitragsbild habe ich Wikimedia Commons entnommen.

Magnetfeld aus der Küche?

 

Erdmagnetfeld

Das Magnetfeld der Erde – aus Wikipedia

Eine natürliche Erscheinung – das Erdmagnetfeld

Jeder Kompass zeigt uns wo Norden liegt und zeigt damit die Richtung der Feldlinien in x- und y-Achse an. Die Komponente der z-Achse kann von einem 2-D-Kompass nicht angezeigt werden. In unseren Breitengraden ist die z-Komponente allerdings die stärkste Komponente.

Seit vielen Generationen lebt die Menschheit mit diesen natürlichen Feldern und es ist wissenschaftlich noch nicht ganz klar erwiesen, ob wir nicht doch ein “magnetisches Organ” haben.

In unser modernen Lebenswelt ist das Magnetfeld der Erde oft stark verändert. Verschiedene technische Errungenschaften verzerren und verändern das Magnetfeld zur absoluten Unkenntlichkeit. Dazu gehören z.B. Federkernmatratzen, Betonstahl, Baustahl, Metallverbindungen am Bett und mittlerweile auch Magnete, die z.B. als Verschlüsse an Bekleidungsstücken, oder als Schmuck am Körper getragen werden.

Die Situation an einem Schlafplatz:

Noch keine sehr hohen Werte, aber doch schon etwas bedenklich. An der Kopfseite, vor allem der Frau, sieht man stark erhöhte Werte des magnetischen Feldes. Diese ließen sich auf den Kühlschrank und den Herd in der Küche (auf der anderen Seite der Wand) zurückführen.

Beim Mann befindet sich auf der anderen Seite der Wand der Schrank mit den Töpfen und Pfannen.

Veränderungen im Magnetfeld

Veränderungen im Magnetfeld

Sollte das Einflüsse auf die Schlafqualität haben?

  • Schlechter Schlaf?
  • Kopfschmerzen?
  • herumwälzen im Bett?
  • u.a.

Magnetfeld direkt vor dem Sonnengeflecht?

„Nie wieder rumfummeln beim Öffnen des BH“

So, oder so ähnlich beschreibt die Werbung den Vorteil eines BH mit Magnetverschluss. Ich gebe ja zu, dass (vielleicht nicht nur) Männer manchmal ungeschickt sein können, wenn sie einen BH öffnen möchten, ein Magnetverschluss vereinfacht dies schon sehr.

Oft sind diese Verschlüsse vorne angebracht, um das Öffnen noch mehr zu vereinfachen.

Vorne, d.h. ganz in der Nähe des Herzens und des Sonnengeflechts.

Viele Vereinfachungen haben jedoch auch Nachteile:

Jeder Magnet erzeugt auch ein Magnetfeld, sonst würde er als Verschluss nicht funktionieren.

Vor einiger Zeit habe ich mir einen BH mit Magnetverschluss besorgt, um das magnetische Feld zu messen.

Das Magnetfeld ist für mein Messgerät zu stark

Das Magnetfeld bei einem solchen BH mit Magnetverschluss ist zumindest so stark, dass mein Messgerät bei einem Abstand von 27 mm vom Magneten in „Überlauf“ geht, d.h. das Magnetfeld ist so groß, dass es mein Messgerät nicht mehr darstellen kann.

 

Magnetfeld durch einen BH-Verschluss

Magnetfeld durch einen BH-Verschluss

Gemessen habe ich den Unterschied zwischen dem am Messplatz vorhandenen magnetischen Feld ohne BH und mit BH.

Messbar wurde das Magnetfeld ab einem Abstand von ca. 50 mm. Der Abstand zwischen den Messungen betrug jeweils 1 mm. Bei der Auswertung habe ich in Excel eine polynomische Trendlinie 2. Grades (blau) durch die Kurve der Messwerte (rot) gelegt. Die Trendlinie als Parabel ist sehr steil und würde, falls die Messwerte sich bei Annäherung so weiter entwickeln, auf über 400.000 nT ansteigen. Dies entspricht 400 µT.

Magnetische Gleichfelder gelten als unschädlich

Gewöhnliche statische Magnetfelder wie die von Permanentmagneten gelten derzeit als unschädlich. Aber ist das wirklich so?

Der Verband Baubiologie (VB) sieht das anders

Der Verband Baubiologie (VB) schreibt in seiner Broschüre Magnetische Gleichfelder:

Künstliche Magnetfelder verzerren und überlagern das natürlich Erdmagnetfeld.

Magnetische Gleichfelder durchströmen die meisten Materialien ungehindert. Sie wirken depolarisierend auf Zellen und erzeugen im Organismus elektrische Spannungen. Das Erdmagnetfeld, unser natürlicher Eigenmagnetismus und die Orientierungsfähigkeit werden gestört.

Bequemlichkeit, bzw. Ungeschicklichkeit hat auch in diesem Fall u.U. seinen Preis!