Peterleinstein

Der Peterleinstein – eine geologische Anomalie

Geologische Anomalie – ein unklarer Begriff

Lokale Verwerfungen – ungewöhnliche Isotopenverteilung – Vererzungen und andere Faktoren werden bei Wikipedia als Anomalie genannt.

Serpentinit – Ein Gestein mit magischer Anziehungskraft

So bezeichnet die Regierung von Oberfranken das Gestein des Peterleinstein. 

Serpentinit leitet sich vom lateinischen Wort „serpens“ ab, was „Schlange“ bedeutet. Seinen Namen verdankt der Serpentinit seiner Ähnlichkeit mit der gesprenkelten Haut einer Schlange. Das Gestein enthält winzige Kristalle aus Magneteisenstein. Diese erzeugen ein Magnetfeld, das stärker ist als das der Erde. Daher beginnt hier die Magnetnadel im Kompass so stark zu tanzen, dass er sich nicht mehr verwenden lässt.“

Der Peterleinstein bei Kupferberg

Mit einem sehr empfindlichen Magnetometer wollte ich diese Aussage nachvollziehen. Tatsächlich kann man unterhalb des Peterleinstein ein „normales“ Erdmagnetfeld nachweisen. Der Messwert liegt bei ca. 50.000 nT. Am Felsen ändert sich das radikal. Hier ändert sich der Messwert auf eine Distanz von wenigen Zentimetern in einem Bereich von ca. 0 – 110.000 nT.

Dies war aber gar nicht der Grund weswegen ich den Felsen besuchte. Ich wollte wissen, ob die Radioaktivität dort anders ist als in der Umgebung. 

Der Peterleinstein, eine radioaktive geologische Anomalie?

Eine spannende Frage. Nun, am 21.05.2015 machte ich mich auf den Weg, um dies zu überprüfen. Ausgerüstet mit meinem 3″ NaJ-Szintillationszähler und  Geometer, eine App zum aufzeichnen von Routen, startete ich am Parkplatz und ging auf nicht ganz direktem Weg zum Felsen hoch.

Aufgezeichnet habe ich auf diesem Weg die Impulse, die im Kristall des Szintillationszähler auftreten. Das Ergebnis war schon erstaunlich.

Gammastrahlung am Peterleinstein

Veränderung der Gammastrahlung am Peterleinstein

Von etwa 350 IPS (Impulse pro Sekunde) an der Straße fällt der Messwert ab, bis auf dem Gipfel nur noch ca.75 IPS messbar sind. Eine Verringerung am Gipfel auf etwa 20% der Umgebungsstrahlung.

Die Verminderung der Gammastrahlung am Peterleinstein ist aus meiner Sicht eine bemerkenswert starke geologische Anomalie.

Eine Bewertung dieses Phänomens möchte ich nicht vornehmen.

Das Beitragsbild habe ich Wikimedia Commons entnommen.

Gesundes Licht

Quecksilber in Energiesparlampen – Flimmern und Hochfrequenz aus der LED-Elektronik – Ultraschall aus der Leuchtröhre

Leuchtmittel werden nach dem Preis gekauft, wie so viele andere Produkte auch. Sie sollten hell sein, billig sein und vielleicht auch noch hilfreich für die Umwelt sein. Licht ist jedoch mehr, als nur billig oder hell.

Licht ist Leben – oder eben auch nicht

Seit Bestehen des Sonnensystems kommt Licht von der Sonne, vom Mond und von den Sternen. Alle Lebewesen richten sich nach den Rhythmen des Jahres- und Tageslauf. Das Sonnenlicht verändert sich über den Lauf des Tages und im Verlauf eines Jahres. Intensität und Lichtfarbe steuern die Lebensvorgänge in der Natur und den Tagesablauf aller Lebewesen.

Die Sonne zeigt uns verschiedene Farben über den Tageslauf

Morgens eine relativ gleichmäßige Verteilung aller Spektralfarben

klarer himmel morgens nach sonnenaufgang ri SW

Spektrum des Sonnenlichtes nach Sonnenaufgang

 

Mittags ist der Blau-Anteil sehr hoch

sonnenlicht mittags wolkenlos 1100m höhe

Spektrum des Sonnenlichts um die Mittagszeit

 

Abends verschwindet der Blau-Anteil, dafür wird der Rot-Anteil sehr dominant

rötliches sonnenlicht kurz vor untergang

Spektrum des Sonnenlichts am Abend

 

Die Sonne schenkt uns ihr Licht absolut lautlos, ohne jegliches flimmern und vor allem – warm

Die Lichtfarbe hat großen Einfluss auf unseren Lebensrhythmus.

Blaues Licht sorgt für Leistungsfähigkeit und lässt uns wach bleiben, rotes Licht lässt uns entspannen und „chillen“. Damit gehen auch chemische Prozesse in unserem Körper einher. Melatonin-Ausscheidungen des Körpers werden durch blaues Licht unterdrückt. Melatonin ist aber nötig, dass wir einschlafen können.

Licht ohne Flimmern ist wohltuend für den menschlichen Organismus.

Obwohl wir Licht-Flimmern nicht mehr wahrnehmen, wenn es über eine bestimmte Frequenz hinausgeht (Licht aus Bahnstrom – 16,6 Hz – ist wohl etwa die Grenze) werden diese Signale über das Auge aufgenommen und an das Gehirn weitertransportiert. Noch nicht so ganz klar ist bisher, welche Auswirkungen dieses „pulsieren“ auf den Organismus hat.

Bekannt ist jedoch, dass Stroboskope in Diskotheken durchaus epileptische Anfälle auslösen können.

Licht ist Nahrung.

Auf den 3 Abbildung oben ist sehr gut zu erkennen, dass rechts neben dem roten Licht das Infrarotlicht (Wärme) beginnt. Infrarotes Licht ist ein Teil unserer Ernährung, auch wenn uns das nicht so ganz klar ist.

 

Bisher kam das Licht der Glühbirne und der Halogenleuchte dem Sonnenlicht am nächsten. Alle anderen Leuchtmittel weisen ihre speziellen Probleme und Nachteile auf. Vorteile gibt es kaum. Selbst die angebliche wesentliche Energieeinsparung der Energiesparleuchte hat sich mittlerweile als gar nicht so wesentlich erwiesen. Christoph Mayr hat das in seinem Film Bulb Fiction sehr gut dargestellt. 

Trailer Bulb Fiction

Link zum Trailer

Welche Leuchtmittel sind nun seit dem Verbot aus gesundheitlicher Sicht  in Ordnung?

Aus der Überschrift zu diesem Beitrag wird bereits klar, dass Leuchtmittel verschiedene Nebeneffekte haben. Zu diesen gehören:

Hochfrequente Wellen – Ultraschall – Flimmern – schlechte Farbwiedergabe – hoher Blauanteil – u.a.

Über diese einzelnen Nebeneffekte werde ich gesondert nochmal Beiträge verfassen.

Bisher gibt es nur wenige Leuchtmittel, die entsprechende Eigenschaften haben, dass sie aus baubiologischer Sicht weiterempfohlen werden können. Ein Leuchtmittel davon ist die Pure-Z-Retro-LED der Fa. Bio-Licht GbR.

Der Anstoß zu dieser Neuentwicklung kam von dem Ingenieur Peter Danell.

pz_retro-6_m

Pure-Z-Retro-LED

Aus dem Datenblatt lassen sich alle Daten gut entnehmen.

Als Beispiel zu den baubiologischen Vorteilen, sind hier die beiden Spektren einer Energiesparlampe und der Pure-Z-Retro-LED, jeweils im Vergleich zum Spektrum des Sonnenlichts dargestellt.

Energiesparleuchte

grau = Sonnenlicht, rot = typische Energiesparleuchte

 

Pure-Z-Retro-LED

grau = Sonnenlicht, grün = Pure-Z-Retro-LED

 

 

Das Beitragsbild wurde aus Wikimedia entnommen. Die Aufnahme der verschiedenen Spektren des Sonnenlichts stammen von Joachim Gertenbach.