Siwa

Ökologisches Bauen I – Einfluss der Topographie auf den Wärmebedarf eines Gebäudes

Ökologisches Bauen wird heute oftmals nur bezogen auf die Materialien, die beim Bauen zum Einsatz kommen, (siehe Beitrag von Wikipedia). In früheren Zeiten war das nicht relevant, da die Baustoffe, die der Normalbürger verwendete grundsätzlich ökologisch waren. Wesentlich wichtiger war der Ort und die Lage des Bauplatzes auf dem das Gebäude errichtet wurde.

In unseren Breitengraden ist der Energiebedarf für die Heizung ein wichtiger Faktor für die Erstellung und den Betrieb von Gebäuden.

Ein Gebäude verbraucht keine Wärmeenergie, sondern verliert sie an die Umwelt.

Umweltbundesamt 1982

Dieses Zitat entstammt dem Buch “Ökologisches Bauen”, herausgegeben vom Umweltbundesamt 1982. Leider war dieses Buch relativ schnell vergriffen. Es ist aber in Antiquariaten immer noch erhältlich. Auszugsweise möchte ich einige Betrachtungen aus dem Buch hier wiedergeben.

Buch: Ökologisches Bauen UBA 1982

Buch: Ökologisches Bauen – UBA 1982

Gemäß dem Zitat (Verlust der Wärmeenergie an die Umwelt) sollten für den Entwurf eines Gebäudes wichtige Grundsätze realisiert werden. In meinen zu diesem Thema folgenden Beiträgen möchte ich einige solcher Entwurfsprinzipien aus dem o.a. Buch darstellen.

Bewahrung der Wärme – Speicherung der Wärme – Gewinnung von Wärme

Einfluss der Topographie auf den Wärmebedarf eines Gebäudes

Lage in der Topographie, aus UBA 1982

Lage in der Topographie – aus UBA 1982

Freies Gelände – Kaltluftsee – Hanglage – Kuppe – ein wichtiger Faktor für den Heizenergiebedarf. Vergleicht man die oben gezeigten Temperaturverhältnisse im Gelände, so sieht man deutlich, dass bei gleichem Gebäude und gleicher Ausrichtung große Schwankungen im Wärmebedarf des Gebäudes sind. 

Ausgehend vom Gebäude, das im ebenen Gelände steht und den Wärmebedarf von 100% hat, steigert sich der Bedarf auf 125% in der Mulde, wo sich häufig die Kaltluft staut, bzw. fällt auf 83% wenn eine angenehme Süd-Hanglage zur Verfügung steht.

Der Klimaeinfluss der Topographie wird bestimmt durch die Einstrahlungsintensität nächtlicher Abstrahlungsgröße und durch Kaltluftströme.

Umweltbundesamt 1982

 Fortsetzung folgt:

Blaulicht

Energie für den Menschen – Radau für das Haustier?

Die “Technik” der Lichttherapie geht zum Teil sehr eigensinnige Wege. So bietet ein Hersteller eine Leuchte mit blauem Licht an, die “die natürliche Kraft des Tageslichts” dazu nutzt, den “Energiehaushalt und die Stimmung zu verbessern”.

Blaues Licht gegen die Winterdepression

“Das intensive Blau eines Sommerhimmels”, so bezeichnet der Hersteller den Farbton seiner Leuchte. Von guten Bekannten erhielt ich diese Leuchte, damit ich sie mir näher ansehen kann. Der Ehemann nutzte die Leuchte, damit er mehr Energie zum Lernen bekam. Sie war ihm nach eigenen Angaben sehr hilfreich.

Blaues Licht dringt auch im gesunden Auge ungehindert bis zur Netzhaut vor und erzeugt dort oxidativen Stress. 

Dr. Alexander Wunsch

Dies kann laut Dr. Wunsch die Entwicklung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) vorantreiben. Dr. Wunsch erläutert ausführlich, dass dies allerdings nur bei langanhaltender Nutzung von Bildschirmen, aber auch bei Beleuchtungen mit Quecksilberlicht. (Energiesparlampen) geschehen kann.

Ein interessanter Widerspruch!

Grundsätzlich bin ich immer etwas misstrauisch, wenn ein technisches Gerät besonders toll dargestellt wird. Alles hat seine Schattenseiten. In meinem Beitrag Gesundes Licht habe ich bereits einige Gedanken zu dem Thema Licht geäußert.

Ein Baubiologe misst.

Für die Auswertung benutzte ich folgenden Versuchsaufbau: Blau-Leuchte des Herstellers – Lichtmeter LM10LS (Fauser) mit der Messsonde für sichtbaren Bereich. Der Abstand zwischen Leuchte und Sonde betrug etwa 30 cm. Zum Vergleich habe ich eine moderne, nach baubiologischen Gesichtspunkten entwickelten LED-Leuchte gewählt. Der Abstand war vergleichbar.

Anmerkung – es ist nicht mein Ziel, wissenschaftlich verwertbare Daten zu ermitteln, sondern einen Überblick zu geben.

Vergleich:

Lichttherapieleuchte

Lichttherapieleuchte

Erste Ergebnisse der Lichttherapieleuchte:

Beleuchtungsstärke 705 lux – Flimmeranteil 97 % – stärkste Flimmerfrequenz 20 kHz

zum Vergleich die Baubiologische LED:

LED-Lampe „Pure-Z“

LED-Lampe „Pure-Z“

Beleuchtungsstärke 1289 lux – Flimmeranteil 0 % – stärkste Flimmerfrequenz ./. 

Also gut – die Lichtstärke ist schlechter als bei einer 10W – LED Lampe, Der Flimmeranteil sehr sehr hoch und die Flimmerfrequenz bei der Therapieleuchte – das werden wir gleich sehen.

Wie sieht es nun mit Flimmern aus? Die LED-Lampe erzeugt weder Flimmern noch Ultraschall. Bei der Therapieleuchte ist das leider nicht so. Ultraschall in Verbindung mit Flimmern bei fast allen Frequenzen zwischen 10 kHz und 400 kHz (1-kHz-Schritte).

Zur Erinnerung – Tiere, sowohl Haustiere als auch Wildtiere hören im Ultraschallbereich sehr gut, z.T. bis in Frequenzen von 120 kHz und höher. Im Handel werden Geräte angeboten, wie z.B. der Ultrasonic Dog Chaser, die zur Abwehr von Tieren dienen. In der Produktbeschreibung steht u.a. 

Die wohl menschlichste und sicherste Methode unfreundliche Hunde abzuhalten…

… Frequenzbereich 20.000 – 25.000 Hz

Oder der Solar-Maulwurfschreck:

Dieser Solar-Nager-Schreck vertreibt ungeliebte Klein- und Wühltiere, indem er alle 30 Sekunden ein Geräusch im 30 – 70 KHz-Bereich sowie gleichzeitig Schwingungen sendet…

Mit dem Fauser LM10LS ist es möglich, Ultraschall zwischen 10 kHz und 400 kHz in kHz-Schritten hörbar zu machen. Dies habe ich getan und aufgezeichnet. Im Video unterhalb sieht man das Display des Messgerätes mit wechselnden Frequenzen. Die Anzeige beginnt bei 10 kHz und erhöht sich bei jedem dumpfen klicken um ein kHz. Bis zur Frequenz 18 kHz sind die Töne zwar nicht angenehm, aber erträglich. Bei einigen höheren Frequenzen (18 kHz, 20 kHz, 23 kHz …) hörtt sich das sehr unangenehm an.

Fazit: Die Lampe macht einen munter – bei so viel blau und so vielen Flimmerfrequenzen besteht daran kein Zweifel.

Da der Hersteller rät, die Lampe nur 20 Minuten am Tag einzusetzen dürften auch keine Schäden zu erwarten sein.

Aber muss so eine teure Lampe, die zu Therapiezwecken gebaut ist flimmern? Muss eine Lampe Ultraschall abgeben?

Tiere die den Standort wechseln können, können ja außer Reichweite gehen. Aber wie ist das mit Tieren, die in Käfigen gehalten werden?

An der LED lässt sich gut erkennen, dass man Lampen auch ohne Flimmern und Ultraschall herstellen kann – wenn man das will.

Bahn

Zum Frühaufsteher durch die Bahn

Jeden Morgen um 4:00 werde ich wach. Warum?

Die Frau des Hauses klagte: “Morgens bin ich ab etwa 4:00 wach und laufe dann etliche Minuten durchs Haus. Dann kann ich wieder für 1-2 Stunden schlafen. Was ist die Ursache dafür?”

Auch als Baubiologe kann man diese Frage nicht so einfach und vor allem nicht abschließend beantworten.

Ein Baubiologe misst – aber nicht um 4:00 morgens (wenn es irgendwie geht). Deshalb und nicht nur deshalb wird ein Datenlogger eingesetzt, der in regelmäßigen Abständen Feldstärken aufzeichnet, die dann später ausgewertet werden können. 

Vor Ort zeigte sich, dass nah am Haus eine Bahnlinie vorbei läuft und dass in Sichtweite ein Sendemast steht.

Aufgezeichnet wurden dann elektrische Wechselfelder, magnetische Wechselfelder und hochfrequente Wellen.

Morgens “erwachen” auch Bahn und Sendemast.

Das Ergebnis war sehr interessant. Innerhalb des Hauses waren keine besonderen Veränderungen in der Nacht feststellbar. Die Veränderungen außerhalb des Hauses, die natürlich im Gebäude ebenfalls messbar waren waren schon aussagekräftig.

Hier die Aufzeichnung, bzw. Darstellung der magnetischen Wechselfelder:

Magnetisches Wechselfeld

Magnetisches Wechselfeld

Nun, auf der Bahnstrecke ist wirklich viel los. Nachts geht es doch etwas zurück mit dem Bahnverkehr, so dass ab etwa 2:00 dann etwas Ruhe einkehrt. Dies ändert sich aber etwa um 4:00. Hier ein Detail aus der Aufzeichnung für die Zeit von 4:00 – 4:30 Uhr:

Detail aus der Loggeraufzeichnung

Detail aus der Loggeraufzeichnung

Gut erkennbar ist, dass ab 4:07 mehrere Züge vorbeifahren, von denen sich hier besonders 5 starke Peaks erhalten haben. Nach 4:20 kehrt dann wieder mehr Ruhe ein.

Hier die Aufzeichnung der Elektromagnetischen Wellen:

 

Elektromagnetische Feldstärke

Elektromagnetische Feldstärke

Auch der sichtbare Sendemast “erwacht” um diese Uhrzeit. Bis etwa 3:20 findet wohl so etwas wie eine Nachtruhe statt. Doch das ändert sich dann. Ab 4:00 kommen dann starke Peaks vom Mobilfunkmast.

Ob nun die Veränderung des Bahnbetriebes oder des Mobilfunks einen Einfluss auf die Schlafqualität der Kundin hatte, lässt sich natürlich nicht einwandfrei aussagen. Auffällig ist jedoch, dass etwa um 4:00 starke Impulse von der Bahn und dem Sendemast kommen. Die Frau steht etwa um diese Uhrzeit auf und kann sich dann wieder hinlegen und weiterschlafen, nachdem die erste Welle der Züge vorbei ist und wieder “Ruhe” herrscht.

 

Das Beitragsbild kommt von Wikipedia.

 

 

Dr. Hashimoto, der Begründer des Sotaiho

Bewegung heilt

Wir möchten Ihnen nicht nur Negatives/Schädliches vor Augen führen, sondern auch Positives.

Ängste und negative Gedanken können auf die Gesundheit einen schlechteren Einfluss haben, als z.B. Schadstoffe oder “Elektrosmog”.

Deshalb halten wir es für wichtig, dass alle Menschen nicht nur passiv auf ihr Umfeld einwirken, sondern aktiv für ihre eigene Gesundheit sorgen. Für alle, die in unsere Nähe wohnen, haben wir 2 Angebote, die je nach körperlicher Leistungsfähigkeit, dazu helfen können, Ihr Wohlbefinden zu steigern:

Aikido – die getanzte Bewegungs- und Kampfkunst

Aikido

Aikido

Sie wollen mit Ihren Kindern gemeinsam regelmäßig einen Sport betreiben? Oder als Erwachsene in eine sanfte, weiche Bewegungskunst eingeführt werden?

Jeden Dienstag und Freitag in Pferdsfeld bei Ebensfeld

Sotaiho – unser Intensiv-Seminar

Das neue Sotaiho-Buch von Kenji Hayashi

Das neue Sotaiho-Buch von Kenji Hayashi

Sie wollen eine Übungsmethode kennenlernen, die von den üblicherweise gelernten Prinzipien abweicht?

Nicht in den Schmerz hineingehen, sondern in die angenehme Bewegung, das ist hier der Weg.

Übungen alleine, oder auch mit einem Partner helfen Ihnen, Ihre Muskeln zu entspannen und so Vorsorge für Ihre Gesundheit zu treffen.

Immer im September in Pferdsfeld bei Ebensfeld

Das Dojo

Das Dojo

Unser Übungsraum befindet sich in der Aikidoschule von Herbert Wagner in Pferdsfeld 14, 96250 Ebensfeld

Übungsraum - Kartenausschnitt

Übungsraum – Kartenausschnitt

 

 

 

Im September in Lichtenfels/Roth

PSE

Toxikologie geht uns alle an

1 + 1 = 2

So kennen wir das alle aus der Schule und so ist es oft auch im Leben.

Was ist aber, wenn 1 + 1 = 100?

Schwermetalle

Schwermetalle

In der Toxikologie gelten durchaus andere Regeln, z.B. 1 + 1 = 100 oder an einem Beispiel: 

LD1Hg + LD1Pb = LD100

Bei Giften, in diesem Fall den Schwermetalle Quecksilber (Hg) und Blei (Pb), entstehen im Zusammenwirken synergistische Effekte, d.h. die Wirkung beim Auftreten von mehreren Schadstoffen erhöhen sich. Dies wurde bisher nur bei wenigen Stoffen untersucht. Im o.a. Beispiel zeigten das Versuche mit Ratten:

“Die Giftigkeit von Hg wird bei Anwesenheit anderer Gifte oder Metalle synergetisch gesteigert. Gerade für Cadmium und Blei ist dies belegt. Ratten sterben bei gleichzeitiger Gabe der jeweiligen Letalen Dosis Hg und Blei, bei der normalerweise nur 1% der Tiere sterben (LD1), zu 100% (LD1(Hg) + LD1(Pb) = LD100)”.

SchubertJ, Riley EJ, Tyler SA: Combined effects in toxicology – a rapid system testing procedure: cadmium, mercury and lead. J Toxicol Environ Health 1978;4:763-776

Mittlerweile ist die Verwendung von Blei in Produkten europaweit verboten. Es gibt aber noch eine Ausnahme: Energiesparlampen. Dummerweise ist auch durch den Verbrauch von Treibstoffen, die bleihaltig waren das Blei-Niveau in der Umwelt angestiegen.

Darüber hinaus verwenden wir eine Vielzahl von chemischen Stoffen, ohne darüber nachzudenken, welche Auswirkungen das auf Mensch und Umwelt hat.

Bei der Vielzahl der heute verwendeten chemischen Verbindungen kann niemand abschätzen, welche toxischen Langzeit-Auswirkungen entstehen!

Zunahme chem. Verbindungen

Zunahme chem. Verbindungen

 

Mobilfunkmast_muenchen_voegel

Hochfrequenz – Mobilfunk – Mikrowelle

Wie klingen WLAN und DECT?

Moderne Kommunikationsmittel, wie Handy, Schnurlostelefone, Übertragungsmöglichkeiten, wie WIFI oder WLAN haben natürlich große Vorteile und erleichtern die Kommunikation im Alltag, bereichern die Möglichkeit des Spielens in der Freizeit etc.

Jeder Vorteil hat in der Regel auch mindestens einen Nachteil.

Beispiel: Sie hören gerne Musik – wenn sie gut ist, durchaus auch mal etwas lauter? Die Musik vom Nachbarn? Die Geräusche auf der verkehrsreichen Straße vor ihrem Haus? Die Feuerwehrsirene?

Wie klingt Hochfrequenz?

Hier ein Hörbeispiel für WLAN.

 

und noch ein Hörbeispiel für den DECT-Standard

 

Klingt nicht gut, oder? Dabei ist die Lautstärke sehr gering. Stellen sie sich vor, sie müssten diesen Klang den ganzen Tag und die ganze Nacht in einer Lautstärke, vergleichbar der Lautstärke in der Nähe eines Düsenflugzeuges hören – diese Lautstärke (vergleichbare Leistungsdichte) lässt die BImSchV (Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge) als Dauerbelastung zu.

Sendemast

Eine technische Meisterleistung. Alles auf einem Mast: Radio, Fernsehen, GSM, Richtfunk usw.

 

Zwangsläufig finden wir diese hochfrequenten Wellen auch in unseren Wohnungen und Schlafräumen wieder.

In den Schlafräumen hätten wir sie vielleicht lieber nicht, da wollen wir uns erholen, regenerieren.

Schlafplatz in der Mikrowelle?

Mikrowellenherd

In der “Mikrowelle” schlafen?

 

Hier ein Vergleich der Frequenzen

DECT ca.    – 1900 MHz

Mikrowelle   – 2455 MHz

WLAN ca.    – 2480 MHz und höher

Ein ganz ähnlicher Frequenzbereich!

Natürlich ist die Leistungsdichte im Mikrowellenherd wesentlich größer.

Sendemast im Schlafzimmer?

Funkwellen sind oft gepulst. In der unten stehenden Abbildung ist das Signal eines DECT-Telefones zu sehen.

dect

DECT – Signal

Spitzenleistung 250 mW: Das ist die Leistung, der wir tatsächlich ausgesetzt sind.

normgerechte mittlere Leistung 10 mW: Das ist der Mittelwert, wie er nach Norm ausgewiesen wird.

Ein wichtiger Unterschied! Faktor 25 zwischen Norm und Realität!

“Früher haben wir mit diesen Mikrowellen Geburtenkontrolle gemacht. Heute telefonieren wir damit. Sehr schön.”

Kommentar von Prof. Dr. Huai Chiang, führende Elektrosmog-Expertin Chinas und Beraterin der WHO, auf der Mobilfunk-Konferenz in Salzburg (7.-8. Juni 2000)

Das Beitragsbild wurde aus Wikipedia entnommen

 

umwe

Späte Lehren aus frühen Warnungen

Vorsorge wird für die Bevölkerung nicht unbedingt groß geschrieben

Vorsorge für die Bevölkerung wird in Bereichen, die für einige große Industrien wichtig und ertragreich sind, nicht unbedingt groß geschrieben. Zu stark ist die Macht der profitierenden Konzerne.

Endlich hat sich 2001 eine offizielle Einrichtung, die Europäische Umweltagentur (EEA) darüber Gedanken gemacht und 

“untersucht, wie das Konzept der Vorsorge in den letzten hundert Jahren von politischen Entscheidungsträgern und -trägerinnen im Umgang mit einer Vielzahl von Risiken angewendet wurde.”

Das Umweltbundesamt (UBA) hat dankenswerterweise zusammen mit der Europäischen Umweltagentur die deutsche Übersetzung erstellt. Untersucht wurden 12 Fallbeispiele, die zeigen, wie in der Vergangenheit mit dem Thema Vorsorge umgegangen wurde.

Ein Beispiel ist der Wunderstoff Asbest

Seit den ersten Warnungen durch das britische Gewerbeaufsichtsamt im Jahr 1898 vergingen etwa 100 Jahre, bis 1999 in der EU alle Asbestarten verboten wurden.

Anthophyllite asbestos SEM

Asbestfaser – REM Aufnahme

Asbest verursacht die Lungenkrankheit Asbestose und kann nach einer Zeit von 15 – 25 Jahren zu Lungenkrebs führen. 

Carcinoma asbestos body lung

Asbestfasern und Lungenkarzinom

 Ein weiteres Beispiel: Ionisierende Strahlung

“Ionisierende Strahlung ist eine Bezeichnung für jede Teilchen- oder elektromagnetische Strahlung, die in der Lage ist, Elektronen aus Atomen oder Molekülen zu entfernen, sodass positiv geladene Ionen oder Molekülreste zurückbleiben.” 

Wikipedia

Logo iso radiation

Das neue Warnzeichen für gefährliche radioaktive Stoffe

Auch bei diesem Beispiel vergingen von den ersten Warnungen 1896 durch Edison, Tesla und Grubbe etwa 100 Jahre, bis 1996 eine EU-Richtlinie über ionisierende Strahlung eingeführt wurde.

100 Jahre!

100 Jahre Leid, Schmerz, Trauer für die Gewinne weniger Menschen.

Wie lange dauert es wohl, bis ein Vorsorgeprinzip bei der sich stark ausweitenden Mobilfunkstrahlung eingeführt wird?

“Umweltchemikalien, infektiöse Krankheiten, Ausbeutung natürlicher Ressourcen am Beispiel Fischfang – so sehr die Beispiele sich unterscheiden, so ähnlich ist doch das gesellschaftliche Reaktionsmuster. Ersten Hinweisen auf Probleme folgt oft jahrzehntelange wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskussion, oftmals begleitet von politischer Untätigkeit. Zögerlichkeit, Unentschlossenheit und bereitwillige Nachgiebigkeit gegenüber Lobbyinteressen haben in vielen Fällen zu hohen Kosten für die Volkswirtschaften geführt.” …

 

“Die daraus resultierenden volkswirtschaftlichen Schäden sind horrend. Sie übersteigen die Gewinne bei weitem, die sich Hersteller gefährlicher Güter bis zum Zeitpunkt des Vermarktungsverbots gutschreiben können. Im eigentlichen Sinn des Wortes unermesslich sind jedoch die vermeidbaren Schäden am menschlichen Leben und seiner Gesundheit. Fallstudien zu Radioaktivität, Benzol und BSE zeigen dies mit bedrückender Deutlichkeit.”

UBA

Welch eine klare und deutliche Aussage!

Hier geht es zum Text: Späte Lehren aus frühen Warnungen

Das Beitragsbild ist ein Ausschnitt aus dem Titelbild der Schrift Späte Lehren aus frühen Warnungen (UBA)

Georhythmogramm

Versuche mit dem Georythmogramm

In der Radiästhesie wird das Georhythmogramm (GRG) nach Dr. Hartmann als Methode zur Untersuchung von Störfeldern verwendet.

Bei diesem Messverfahren wird der Körperwiderstand einer Versuchsperson alle 30 Sekunden mit zwei Messingelektroden gemessen. Eine Messung dauert 30 Minuten. Dabei werden die ersten 10 Minuten nicht zur Bewertung herangezogen, weil der Körper der Versuchsperson diese Zeit benötigt, um sich an die Situation zu gewöhnen. Die Messergebnisse weisen auf Belastungen am Schlafplatz oder am Arbeitsplatz hin. Belastungen können durch natürliche Störfaktoren (“geophatische” Zonen) aber auch durch künstliche technische Felder (“Elektrosmog”) hervorgerufen werden.

Für die Messung werden im Handel verschiedene Messgeräte angeboten. Hier als Beispiel das Messgerät der Fa. ROM-Elektronik.

Georhythmogramm GRG der Fa. ROM-Elektronik

Georhythmogramm GRG der Fa. ROM-Elektronik

Die folgenden beiden vergleichenden Messreihen stellen die Ergebnisse einer einfachen baubiologischen Messung und der Methode Georhythmogramm an 2 verschiedenen Schlafplätzen dar.

Die erste Messreihe wurde in einem älteren, nach baubiologischen Gesichtspunkten sanierten Wohnhaus erstellt, die zweite Messreihe in einem “konventionellen” Wohnhaus. Zum direkten Vergleich stelle ich die beiden zusammengehörigen Ergebnisse untereinander.

Das Ergebnis zeigt “Stresssituationen” an, die je nach Standort variieren.

Elektrisches Wechselfeld (Hausinstallation)

Elektrisches Feld im "baubiologischen" Wohnhaus

Elektrisches Feld im “baubiologischen” Wohnhaus

 

Elektrisches Feld im "konventionellen" Wohnhaus

Elektrisches Feld im “konventionellen” Wohnhaus

Magnetisches Wechselfeld (Hausinstallation und Installationen im Gehweg)

Magnetisches Feld im “baubiologischen” Wohnhaus

 

Magnetisches Feld im “konventionellen” Wohnhaus

Georhythmogramm nach Dr. Hartmann

Georhythmogramm im "baubiologischen" Wohnhaus

Georhythmogramm im “baubiologischen” Wohnhaus

 

Georhythmogramm im "konventionellen" Wohnhaus

Georhythmogramm im “konventionellen” Wohnhaus

 

Der Versuchsaufbau wurde so gewählt, um vergleichbare Messergebnisse zu erzielen.

Das Messergebnis unterstützt die Ergebnisse der beiden vorhergehenden Untersuchungen des elektrischen und magnetischen Wechselfeldes. Aus der Grafik kann gut entnommen werden, dass im “konventionellen” Haus eine stärkere “Stresssituation” vorliegt. Die Ursachen dafür sind allein durch das Georhythmogramm nicht erkennbar. Als Methode zur Überprüfung von Veränderungen, oder als Vergleich unterschiedlicher Situationen ist das Ergebnis durchaus gut verwendbar.

Peterleinstein

Der Peterleinstein – eine geologische Anomalie

Geologische Anomalie – ein unklarer Begriff

Lokale Verwerfungen – ungewöhnliche Isotopenverteilung – Vererzungen und andere Faktoren werden bei Wikipedia als Anomalie genannt.

Serpentinit – Ein Gestein mit magischer Anziehungskraft

So bezeichnet die Regierung von Oberfranken das Gestein des Peterleinstein. 

Serpentinit leitet sich vom lateinischen Wort “serpens” ab, was “Schlange” bedeutet. Seinen Namen verdankt der Serpentinit seiner Ähnlichkeit mit der gesprenkelten Haut einer Schlange. Das Gestein enthält winzige Kristalle aus Magneteisenstein. Diese erzeugen ein Magnetfeld, das stärker ist als das der Erde. Daher beginnt hier die Magnetnadel im Kompass so stark zu tanzen, dass er sich nicht mehr verwenden lässt.”

Der Peterleinstein bei Kupferberg

Mit einem sehr empfindlichen Magnetometer wollte ich diese Aussage nachvollziehen. Tatsächlich kann man unterhalb des Peterleinstein ein “normales” Erdmagnetfeld nachweisen. Der Messwert liegt bei ca. 50.000 nT. Am Felsen ändert sich das radikal. Hier ändert sich der Messwert auf eine Distanz von wenigen Zentimetern in einem Bereich von ca. 0 – 110.000 nT.

Dies war aber gar nicht der Grund weswegen ich den Felsen besuchte. Ich wollte wissen, ob die Radioaktivität dort anders ist als in der Umgebung. 

Der Peterleinstein, eine radioaktive geologische Anomalie?

Eine spannende Frage. Nun, am 21.05.2015 machte ich mich auf den Weg, um dies zu überprüfen. Ausgerüstet mit meinem 3″ NaJ-Szintillationszähler und  Geometer, eine App zum aufzeichnen von Routen, startete ich am Parkplatz und ging auf nicht ganz direktem Weg zum Felsen hoch.

Aufgezeichnet habe ich auf diesem Weg die Impulse, die im Kristall des Szintillationszähler auftreten. Das Ergebnis war schon erstaunlich.

Gammastrahlung am Peterleinstein

Veränderung der Gammastrahlung am Peterleinstein

Von etwa 350 IPS (Impulse pro Sekunde) an der Straße fällt der Messwert ab, bis auf dem Gipfel nur noch ca.75 IPS messbar sind. Eine Verringerung am Gipfel auf etwa 20% der Umgebungsstrahlung.

Die Verminderung der Gammastrahlung am Peterleinstein ist aus meiner Sicht eine bemerkenswert starke geologische Anomalie.

Eine Bewertung dieses Phänomens möchte ich nicht vornehmen.

Das Beitragsbild habe ich Wikimedia Commons entnommen.

Fim_de_tarde_em_Porto_Alegre

Gesundes Licht

Quecksilber in Energiesparlampen – Flimmern und Hochfrequenz aus der LED-Elektronik – Ultraschall aus der Leuchtröhre

Leuchtmittel werden nach dem Preis gekauft, wie so viele andere Produkte auch. Sie sollten hell sein, billig sein und vielleicht auch noch hilfreich für die Umwelt sein. Licht ist jedoch mehr, als nur billig oder hell.

Licht ist Leben – oder eben auch nicht

Seit Bestehen des Sonnensystems kommt Licht von der Sonne, vom Mond und von den Sternen. Alle Lebewesen richten sich nach den Rhythmen des Jahres- und Tageslauf. Das Sonnenlicht verändert sich über den Lauf des Tages und im Verlauf eines Jahres. Intensität und Lichtfarbe steuern die Lebensvorgänge in der Natur und den Tagesablauf aller Lebewesen.

Die Sonne zeigt uns verschiedene Farben über den Tageslauf

Morgens eine relativ gleichmäßige Verteilung aller Spektralfarben

klarer himmel morgens nach sonnenaufgang ri SW

Spektrum des Sonnenlichtes nach Sonnenaufgang

 

Mittags ist der Blau-Anteil sehr hoch

sonnenlicht mittags wolkenlos 1100m höhe

Spektrum des Sonnenlichts um die Mittagszeit

 

Abends verschwindet der Blau-Anteil, dafür wird der Rot-Anteil sehr dominant

rötliches sonnenlicht kurz vor untergang

Spektrum des Sonnenlichts am Abend

 

Die Sonne schenkt uns ihr Licht absolut lautlos, ohne jegliches flimmern und vor allem – warm

Die Lichtfarbe hat großen Einfluss auf unseren Lebensrhythmus.

Blaues Licht sorgt für Leistungsfähigkeit und lässt uns wach bleiben, rotes Licht lässt uns entspannen und “chillen”. Damit gehen auch chemische Prozesse in unserem Körper einher. Melatonin-Ausscheidungen des Körpers werden durch blaues Licht unterdrückt. Melatonin ist aber nötig, dass wir einschlafen können.

Licht ohne Flimmern ist wohltuend für den menschlichen Organismus.

Obwohl wir Licht-Flimmern nicht mehr wahrnehmen, wenn es über eine bestimmte Frequenz hinausgeht (Licht aus Bahnstrom – 16,6 Hz – ist wohl etwa die Grenze) werden diese Signale über das Auge aufgenommen und an das Gehirn weitertransportiert. Noch nicht so ganz klar ist bisher, welche Auswirkungen dieses “pulsieren” auf den Organismus hat.

Bekannt ist jedoch, dass Stroboskope in Diskotheken durchaus epileptische Anfälle auslösen können.

Licht ist Nahrung.

Auf den 3 Abbildung oben ist sehr gut zu erkennen, dass rechts neben dem roten Licht das Infrarotlicht (Wärme) beginnt. Infrarotes Licht ist ein Teil unserer Ernährung, auch wenn uns das nicht so ganz klar ist.

 

Bisher kam das Licht der Glühbirne und der Halogenleuchte dem Sonnenlicht am nächsten. Alle anderen Leuchtmittel weisen ihre speziellen Probleme und Nachteile auf. Vorteile gibt es kaum. Selbst die angebliche wesentliche Energieeinsparung der Energiesparleuchte hat sich mittlerweile als gar nicht so wesentlich erwiesen. Christoph Mayr hat das in seinem Film Bulb Fiction sehr gut dargestellt. 

Trailer Bulb Fiction

Link zum Trailer

Welche Leuchtmittel sind nun seit dem Verbot aus gesundheitlicher Sicht  in Ordnung?

Aus der Überschrift zu diesem Beitrag wird bereits klar, dass Leuchtmittel verschiedene Nebeneffekte haben. Zu diesen gehören:

Hochfrequente Wellen – Ultraschall – Flimmern – schlechte Farbwiedergabe – hoher Blauanteil – u.a.

Über diese einzelnen Nebeneffekte werde ich gesondert nochmal Beiträge verfassen.

Bisher gibt es nur wenige Leuchtmittel, die entsprechende Eigenschaften haben, dass sie aus baubiologischer Sicht weiterempfohlen werden können. Ein Leuchtmittel davon ist die Pure-Z-Retro-LED der Fa. Bio-Licht GbR.

Der Anstoß zu dieser Neuentwicklung kam von dem Ingenieur Peter Danell.

pz_retro-6_m

Pure-Z-Retro-LED

Aus dem Datenblatt lassen sich alle Daten gut entnehmen.

Als Beispiel zu den baubiologischen Vorteilen, sind hier die beiden Spektren einer Energiesparlampe und der Pure-Z-Retro-LED, jeweils im Vergleich zum Spektrum des Sonnenlichts dargestellt.

Energiesparleuchte

grau = Sonnenlicht, rot = typische Energiesparleuchte

 

Pure-Z-Retro-LED

grau = Sonnenlicht, grün = Pure-Z-Retro-LED

 

 

Das Beitragsbild wurde aus Wikimedia entnommen. Die Aufnahme der verschiedenen Spektren des Sonnenlichts stammen von Joachim Gertenbach.